Essays

Neues Feature: „Freie Denker“

Neues Feature: „Freie Denker“

Das neue Jahr hat begonnen und ich lege Ihnen direkt etwas Neues vor: Mit dieser Seite bekommen Sie einen schnellen Überblick über die aktuellen Texte freier Denker.

Die Situation

Für Medien mit „Haltung“ und Machtnähe ist es ja einfach, sich zu vernetzen. Von oben kommen die Zwangsgebühren oder Stiftungsgelder hinein, und entlang der Geldströme wachsen dann auch all die Netze und Verästelungen. In letzter Zeit scheinen diese wohlgeölten Wurzeln via „Recherchekooperationen“ sogar in Richtung solcher Publikationen zu wachsen, die sich „privatwirtschaftlich“ und „unabhängig“ nennen. So bilden sich Netze der Abhängigkeit und gemeinsamen Interessen.

Regierungskritische und freie Medien tun sich mit der Vernetzung schwerer. Das hat mehrere Gründe. Einige sind inhaltlich, andere praktisch, wiederum andere scheinen mental zu sein.

Bei „Qualitätsmedien“ erleben wir, dass Journalisten nahtlos von einem linken Medium zu einem angeblich konservativen Medium wechseln können, und der Wechsel inhaltlich genau gar nicht auffällt. Etablierte Medien argumentieren in echter Substanz nicht mehr gegen- und untereinander (Feigenblatt-Kolumnisten wie den gelegentlichen Quoten-Konservativen, der am Ende doch gegen die Opposition wettert, lasse ich mal außen vor), sondern kämpfen de facto geschlossen gegen Abweichler ohne „Haltung“. – Freie politische Blogs und Publizisten dagegen vertreten jeweils unterschiedliche und nicht selten inkompatible Perspektiven. Diese Individualität macht freie Medien stark und interessant – lässt aber auch Netzwerke eher schwer wachsen.

Gegenteil von Einheitsmeinung

Freie Medien und Blogger sind in ihrer Vielfalt das Gegenteil leitmedialer Einfalt. Sie haben oft Berufserfahrung auch jenseits der Mittelklassekindheit-Germanistikstudium-Volontariat-Strecke, und sie wagen eine eigene Perspektive, die „denen da oben“ oft genug eher nicht passt. Dieselbe Vielfalt nun, welche freie Medien und Blogger so lesenswert und so wichtig für die Demokratie macht, stellt zugleich ein Problem bei der Vernetzung dar.

Mancher Blogkämpfer hat Hemmungen, die „Konkurrenz“ zu verlinken. Seien wir ehrlich: Wer nicht die Bürger ins Gefängnis werfen lassen kann (und es wahrscheinlich gar nicht will), wenn sie ihn und seine sechstelligen Jahresgehälter nicht bezahlen wollen, und wer nicht einen Konzern oder eine der immer gleichen Stiftungen hinter sich hat, der kämpft um jeden Klick, jede Werbeeinblendung, jede Spende. Da kann es kontraintuitiv erscheinen, via Vernetzung die eigenen Besucher „fortzuschicken“. Das macht Netzwerkeffekte nicht einfacher.

Es braucht einen ganz besonderen Charakter, Tag für Tag gegen den übermächtigen Meinungsblock des „Haltungsjournalismus“ anzuschreiben. Sie finden bei den Kritikern und freien Denkern manchen sturen Querkopf und Überzeugungstäter – und keinen einzigen Mitläufer. Querköpfe haben Stolz und ihre eigene Linie. Sie wollen überzeugen und argumentieren, nicht „networken“ oder gar Kompromisse schließen. Aktive Vernetzung und das Opfern von Klicks für ihre Mitbewerber sind für sie nicht immer allererste Priorität.

Dennoch handeln

Ich will heute einen kleinen, zarten Schritt wagen, dieses Problem aufzubrechen. Auf der Seite dushanwegner.com/freie-denker/ habe ich einige Blogs und Sites zusammengestellt, die eine eigene Meinung haben. Diese Leute und Publikationen plappern nicht den Mainstream nach, sondern zerpflücken (meist/oft) wohlformuliert den Unsinn „derer da oben“.

Sie werden schnell feststellen, dass die Auswahl politisch „bunt“ ist: Es sind nicht nur linke oder nur konservative Denker darunter. Mein Kriterium soll sein, dass es a) freie Denker sind, die b) meist hochwertig schreiben (nach meiner subjektiven Einschätzung, klar) – nicht aber, dass sie meine Meinung vertreten!

Dieses Feature hat eine weitere Besonderheit: Zu jedem Blog finden Sie die letzten Posts als direkt verlinkte Titel, mehrmals pro Tag aktualisiert. So bietet „Freie Denker“ einen möglichen Einstiegspunkt in die tägliche Meinungslektüre.

Machen Sie es mir nach!

Diese Zusammenstellung hat philosophisch und technisch einen wichtigen Vorteil: Sie stärkt das Netz freier Denker, ohne dass die Partner von sich aus etwas tun müssten.

Ich glaube an „dezentrale Vernetzung“. Netzwerke ohne „Zentrale“ sind stabiler und zugleich lernfähiger. Ich bin explizit dafür, dass Sie als Kollege meine Idee „nachmachen“. (Blog- und News-Aggregatoren sind ja wahrlich auch nicht meine Idee, die gibt es schon länger, etwa Alltop, PopURLs oder Rivva.de.)

Dieses Feature ist unvollkommen – gar kein Zweifel! Man kann sowohl Auswahl als auch Reihenfolge debattieren. Es wird nie allen zusagen. Und man kann die Präsentation und das HTML/JavaScript sowieso immer besser machen.

Ich selbst setze für diese Funktion technisch (in der ersten Version) neben WordPress unter anderem auf Feedzy RSS und Advanced Custom Fields.

Es ist dringend

Seit dem 1.1.2018 gilt das Zensur-Gesetz „NetzDG“. In Deutschland regiert eine eigentlich abgewählte Regierung. (Mit „Regieren“ meinen wir: Sie haben sich die Diäten erhöht und sondieren ansonsten vor sich hin.) Symbolisch passend wurde auch am 1.1.2018 der ehemalige Pressesprecher von Stoiber und Merkel, der Jurist Ulrich Wilhelm, neuer ARD-Chef – und er fordert mehr Geld.

Wir, die freien und kritischen Stimmen, müssen noch klüger agieren. Die letzten Wahlen in den USA und Deutschland haben gezeigt, dass Argumente etwas bewirken können – selbst wenn das Establishment als geschlossener Block gegen Vernunft und Wahrheit ankämpft.

Ich denke an einen schönen Satz von Jesus:

„Siehe, ich sende euch wie Schafe mitten unter die Wölfe. Darum seid klug wie die Schlangen und ohne Falsch wie die Tauben.“
– Mt 10:16

Wir müssen klug vorgehen. Es ist gut, große Ziele zu haben – es ist manchmal schlau, sie mit kleinen und realistischen Mitteln anzugehen. Offen bleiben! Den eigenen Irrtum als Möglichkeit einberechnen. Nie stehenbleiben! Nie die Hoffnung aufgeben. Trotz und wegen allem die Lust am Experiment weiter anfeuern.

Große Träume für bessere Medien habe auch ich, kein Zweifel – doch mein kleiner und praktischer Vorschlag zur dezentralen Vernetzung freier Denker ist heute: dushanwegner.com/freie-denker/

Mailen Sie mir oder teilen Sie mir via Social Media mit, welche Seiten fehlen! – Mail: dushan@dushanwegner.com

Guter Text?

Diese Texte sind nur dank Ihrer freiwilligen Unterstützung möglich. Einfach und schnell via Kreditkarte oder PayPal – schon jetzt: Dankeschön!

Jahresbeitrag(entspricht 1€ pro Woche)52€