Der verfluchte Unterschied

Es wird gelegentlich diskutiert, ob man schlimme Worte über höchstgestellte Politiker sagen darf, und wenn ja, wie tief der Kotau vorher, währenddessen und danach sein sollte.

Ich hätte hier noch eine weitere, dann doch charmante Politiker-Beleidigung:

„Was haben Windeln und Politiker gemeinsam? Beide sollten regelmäßig gewechselt werden und zwar aus denselben Gründen!“
– Lincoln, Einstein oder Twain (Quelle: Internet)

Schlimm, schlimm.

Ich möchte Ihnen mal etwas erklären, liebe Linksmonarchisten!

Wenn die Wähler den Politiker beschimpfen, dann ist das Demokratie.

Wenn ein Politiker die Wähler beleidigt, etwa indem er ihnen den Stinkefinger zeigt oder sie „Pack“ nennt, dann ist das SPD.

Das sollte man unterscheiden, wenn man gebildet rüberkommen möchte.

(Mehr Tiefstsinniges zur Unterscheidung finden Sie in meinem Buch Relevante Strukturen.)

Guter Text?

Diese Texte sind nur dank Ihrer freiwilligen Unterstützung möglich. Einfach und schnell via Kreditkarte oder PayPal – schon jetzt: Dankeschön!

Jahresbeitrag(entspricht 1€ pro Woche) 52€

Weitersagen

Wenn dieser Text Ihnen gefallen hat, wird er bestimmt auch Ihren Freunden auf Facebook oder Twitter zusagen.


Den Essay »Der verfluchte Unterschied« (und viele weitere Texte) von Dushan Wegner finden Sie gratis online: https://dushanwegner.com/der-verfluchte-unterschied/

Wir sollten uns nicht aus den Augen verlieren!

Es kann schnell passieren, dass kritische Accounts aus Sozialen Medien verschwinden. Abonnieren Sie die E-Mails, um zu erfahren (max 1x pro Tag), wenn ich einen neuen Text blogge.

Ihre Adresse wird nicht weitergegeben. (Datenschutz)